15.10.2018

 

Bahnweltmeister im Velodrom Niederpöring

(JS) Seit Anfang Oktober hören und sehen die Anwohner der Radrennbahn in Niederpölring vermehrt den einheimischen Schrittmacher Albert Pfeil mit seinem Derny um die Bahn kreisen. Dies macht er natürlich nicht zu seinem privaten Vergnügen, der Grund ist vielmehr ein Bahnfahrer vom Team WSA Puhsbiker, namentlich Joshua Harrison aus Adelade/Australien, der sich hier auf der Bahn für die kommende Sechstage Saison in Europa vorbereitet. Geplant sind Starts zusammen mit seinem Landsmann Stephen Hall bei den Sixdays in London, Bremen, Berlin und Melbourne. Zuvor steht noch ein  3-tägiges Worldcup Rennen in Paris auf dem Kalender.

Das gesamte Training läuft nach exakt nach den Vorgaben des Bahn Nationaltrainers Australiens ab, Ziel ist hier die Verbesserung der Sprintfähigkeit aus hohen Tempo. Dazu muss der Rennfahrer aus den Windschatten des Dernys, das mit ca. 55 km/h vorausfährt, den Sprint anziehen und über 2 Runden durchhalten, danach ist wieder „ausruhen“ angesagt. Pro Einheit, jeweils eine vor- bzw. nachmittags, sind 40 Runden zu absolvieren, mit jeweils 4 Sprints.

 

Schon nach den ersten Einheiten war der Josh, übrigens Bahnjunioren Welt- und 3-facher Ozeanien Meister, von Alberts Schrittmacherqualitäten so beeindruckt, dass er seinem WSA Teamchef Christian Grasmann positive Kommentare mit entsprechenden Smileys mailte. Und für den Albert ist es natürlich schon auch was besonders einen so erfolgreichen Bahnfahrer im Schlepptau zu haben, da kann man sich schon ein klein wenig geehrt fühlen.  

v.l. Albert Pfeil, der Schrittmacher und Joshua Harrison
v.l. Albert Pfeil, der Schrittmacher und Joshua Harrison

.

 

Quelle: Plattlinger Anzeiger 15.06.2018
Quelle: Plattlinger Anzeiger 15.06.2018

11.09.2018

Grandioser Saisonschluss der Bahnsaison im Isarradstadion in Niederpöring

(JS) Mit einem neuen Streckenrekord über 3000m in der Einer-Verfolgung durch Henri Uhlig vom RSC Kelheim endet die Bahnsaison 2018 im Velodrom Niederpöring am vergangenen Freitag, den 7. September 2018 mit einem Paukenschlag.

Nach dem Rundenrekordfahren, wo Henri Uhlig, - welcher Mitte August bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Aigle (Schweiz) teilnahm, - mit 20,16 sec die zwanziger Marke nach wie vor nicht knacken konnte, kam auf die Frage der Organisatoren, welche Trainingseinheit bzw. Wettbewerb jetzt noch ansteht, die beiläufige Ansage des mehrfachen bayerischen Jugend- und Juniorenmeisters Henri Uhlig, „ich will noch einen neuen Rekord über die 3000 Meter im Einer-Verfolgungsfahren versuchen“. Der bisherige stammt aus dem Jahre 1982, und ist somit 36 Jahre alt und wird mit 3:36,91 Minuten von Reinhard Alber (RV Mühlhausen) gehalten. Soviel zur Vorgeschichte.

Dann beim eigentlichen Start, war sich Henri plötzlich nicht mehr so sicher, ob es klappt: „ich glaube, das wird nix“, so seine Einschätzung. „Komm hau rein“, wurde er daraufhin vom Starthelfer ermutigt. Die ersten von insgesamt 9 Runden war Henri auch dann auch deutlich hinter den Vorgaben zurück, steigerte sich aber messbar von Runde zu Runde und legte mit einem phänomenalem Schlussspurt den Erfolg für einem neue Rekordfahrt in 3:33,85 Minuten hin, somit 3 Sekunden schneller als der alte Rekord, was ein Stundenmittel von über 57 km/h bedeutet, und das mit stehenden Start.

 

Nach dem Ausfahren und den obligatorischen Fotos, war dann die Freude bei allen Beteiligten groß, wieder eine neue Rekordmarke am Zielrichterhaus mit einem einheimischen Fahrer anbringen zu können, denn wie eingangs erwähnt, stammen noch einige Rekorde aus den 80gern, und die sollten endlich neue Namen erhalten, was gar nicht so einfach ist, wie man unschwer am „Alter“ der Rekorde erkennen kann. 

08.09.2018

 

Henri Uhlig knackt Rekordmarke im 3000 Meter Einer-Verfolgungsfahren.

 

Beim Abschlusstraining  auf dem Velodrom in Niederpöring, welches am Freitag, 7. September durchgeführt wurde, plante der U19 Junirenfahrer Henri Uhlig einen Versuch, die seit 1982 bestehende Rekordmarke im Einer-Verfolgungsfahren über 3000 Meter anzugreifen.

Die bestehende Bestmarke wurde im Jahr 1982 von Reinhard Alber (Mühlhausen) mit 3:36,91 Minuten aufgestellt.  Trotzt etwas ungünstiger Bedingungen -zu Beginn des Trainings ging ein kurzer Regenschauer nieder- ging Henri Uhlig dann doch den Versuch an, nachdem er sich mit den anderen Teilnehmern ausgiebig in Schwung gefahren hatte unter anderem auch hinter dem Derny. Das Vorhaben den Rekord zu brechen schaffte Henri Uhlig dann ziemlich deutlich, denn die Uhr blieb bei 3:33,85 Minuten stehen, so dass nun auf der Rekordtafel des Velodroms sein Name verewigt wird. Henri Uhlig, nahm auch bei der Rad-WM im Bahnrad Vierer-Mannschaftsfahren teil, wo es für ihn jedoch nicht optimal lief, so dass er für die Europameisterschaft vom Bundestrainer nicht mehr berücksichtigt wurde.

 

Doch dürfte ihm das Ansporn sein, weiter an sich zu arbeiten und neue Ziele ins Auge zu fassen. (GP.)

Nachstehende Bilder vom Abschlusstraining am 07.09.2018

Mit dem Nachweis des neuen Rekordes ! Bildunterschriften durch Klick auf Bilder ersichtlich!

.

.

Bildunterschriften durch Klick an die Bilder ersichtlich.

05.06.2018

 

Bayerische Dernymeisterschaft im Isarradstadion Niederpöring

(JS) Mit einer taktischen Meisterleistung sicherte sich am vergangenen Samstag der Titelverteidiger Yannik Mayer von VCR Regensburg mit dem einheimischen Dernypiloten Albert Pfeil den Bayerischen Vizemeistertitel.  Bei sehr guten äußeren Bedingungen und hervorragender Zuschauerkulisse waren die Titelkämpfe 2018 spannend wie selten, zeigten doch u.a. die bei vielen Sechstagerennen  international erfahrenen Schrittmacher Peter Bäuerlein, Ralph Schuhmacher und Peter Stahl bei den Wettkämpfen, dass der Anteil des Schrittmachers entscheidend sein kann.

Mit den beiden Vorläufen der Eliteklasse begann die Veranstaltung und auch gleich mit einem Paukenschlag für das „Gespann“ Mayer/Pfeil, als im letzten Drittel des Rennens die Motoraufhängung am Derny brach und die Ersatzmaschine zum Einsatz kommen musste. Die für den Fall vorgesehenen Runden Vergütungen waren gerade ausreichend um die Titelverteidiger im Rennen zu halten. Jetzt war guter Rat teuer, denn gegen die Profipiloten auf dem Ersatzderny Paroli zu bieten, war schier aussichtslos. Aber zwei anwesende Vereinsmitglieder nahmen die defekte Maschine kurzerhand ins Auto und schweißten das gebrochene Teil in ihrer Werkstatt, so dass Albert Pfeil zum Finale wieder mit „seiner Maschine“ antreten konnte. „Das gibt’s nur in Niederbayern“, so der spätere Kommentar von Yannik Mayer.

Im weiteren Verlauf des Wettbewerbs zeigten eindrucksvoll die Sechstagefahrer Christin Grasmann und Stephen Hall, was professionelles Dernyfahren ausmacht. Mit Abständen um die 10 cm zum Hinterrad wird der Windschatten des Dernypiloten optimal genutzt und das bei 60 km/h. Dass das   aber nicht immer funktioniert konnte man dann im Finallauf über 75 Runden sehen, als Stephen Hall den Windschatten seines Schrittmachers Ralph Schuhmacher einmal kurz verlor, als beide einen Angriff auf die führenden Grasmann/Bäuerlein initiierten, denn innerhalb einer Runde waren 100 Meter verloren und das Rennen an der Spitze somit entschieden. Taktisch besser machten es Yannik Mayer/Albert Pfeil, die nach einem Runden Gewinn sich im Hauptfeld platzierten und so das ganze kontrollieren konnten, denn ein Angriff auf die beiden führenden Teams hätte unter Umständen den 3. Platz im Finale gefährdet, was den Verlust des bayerischen Vizemeistertitels zur Folge gehabt hätte. Denn weiteren Platz auf dem „Stockerl“ sicherte sich bei der Elite Marc Dengler mit Schrittmacher Jens Bormann.

Die Nachwuchsklasse der Juniorenfahrer war fest in ostbayerischer Hand. Hier gewann Henri Uhlig zusammen mit Peter Bäuerlein nach 60 Runden mit Rundenvorsprung vor seinem Bruder Oscar, der Ralph Schumacher als Schrittmacher hatte. Beide Jungs starten für den RSC Kelheim. Auf dem 3. Platz landete  Linus Rosner vom VCR Regensburg mit Stefan Böhm als Dernypilot. Alle drei Radsportler sind übrigens auf der Bahn in Niederpöring „großgeworden“.                                                                                                   Weitere Wettbewerbe wurden dann zwischendurch noch bei der männlichen Jugend und bei den Mädchen, Pardon, jungen Damen ausgetragen, allem voran um Erfahrung zu sammeln und auch mal Abwechslung vom „normalen“ Rennalltag zu haben, standen doch tags darauf die Bayerische Meisterschaften im Omnium auf der Bahn in Augsburg schon wieder auf dem Programm.

 

Nach der abschließenden Siegerehrung, bei der alle Teilnehmer noch ihr Preisgeld entgegen nahmen, zogen die Veranstalter eine positive Bilanz, mit dem Versprechen nächstes Jahr wieder für ein solches Sportspektakel im Isarradstadion Niederpöring zu sorgen, denn wie sagte doch ein einheimischer Zuschauer und Anhänger des Radsports: „So was hatten wir hier seit den Zeiten der legendären Ländervergleichskämpfe in den 90zigern nicht mehr“.  

Bildunterschriften sind durch Klick auf Bilder ersichtlich!

Alle Fotos: Birgit Uhlig

02.06.2018

 

Bayerische Meisterschaft Derny in Niederpöring am 02.06.2018

 

Klasse: Elite

 

Platz

Name

Verein/Team

Schrittmacher

1.

Christian Grasmann

WSA Pusbikers

Peter Bäuerlein

2.

Stephen Hall

WSA Pusbikers

Ralph Schuhmacher

3.

Yannik Mayer

VCR

Albert Pfeil

4.

Marc Dengler

RSV Irschenberg

Jens Borrmann

5.

Alex Obert

RSC Ludwigshafen

Peter Stahl

6.

Roman Woda

RC Wendelstein

Mario Vonhof

7.

Maurice Friedemann

RV Sturmvogel

Florian Owen

8.

Dennis Janele

RSG Augsburg

Stefan Böhm

9.

Markus Köcknitz

RV Sturmvogel

Jens Borrmann

10.

Tobias Diepold

RSC Ingolstadt

Mario Vonhof

 

Klasse Junioren U19

 

Platz

Name

Verein/Team

Schrittmacher

1

Henri Uhlig

RSC Kelheim

Peter Bäuerlein

2

Oscar Uhlig

RSC Kelheim

Ralph Schuhmacher

3

Linus Rosner

VCR Regensburg

Stefan Böhm

4

Arber Godo

RV Sturmvogel

Florian Owen

 

Klasse Jugend U17

 

Platz

Name

Verein/Team

Schrittmacher

1.

Moritz Czasa

RRC Mannheim

Peter Bäuerlein

2.

Luis Lührs

RC Schwalben München

Leon Lührs

3.

Eduard Borghardt

RV Union Nürnberg

Stefan Böhm

 

Jugend und Junioren weiblich U17 /  U19

 

Platz

Name

Verein/Team

Schrittmacher

1.

Eva Barthelmes

RV Union Nürnberg

Stefan Böhm

2.

Paulina Peiker

RSV Irschenberg

Mario Vonhof

3.

Paulina Klimsa

RC Schwalben München

Leon Lührs

4.

Lara Dopjans

RSV Irschenberg

Peter Stahl

5.

Martha Zeitler

RC Schwalben München

Albert Pfeil