Augsburger Radkurier Nr. 107 September-Oktober 2017
AuRa5_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 944.4 KB

28.07.2017

 

Gehörlosensport:

 

Sturz und Bronzemedaille für Isabelle-Sophie Boberg

 

Vom 18. bis 30. Juli fanden die Olympischen Spiele der Gehörlosen - unter Bezeichnung "Deafflymikcs" statt. Austragungsort war nach Sofia /Bulgarien 2013, diesmal Samsun in der Türkei statt. Trotzt der derzeitigen politischen Wirren in diesem Land, konnte die Veranstaltung mit knapp 20 verschiedenen Sportarten und ca. 3000 gehörlosen und hörbehinderten Teilnehmern gut über die Bühne gebracht werden.

 

In der knapp 170-köpfigen deutschen Delegation waren auch 20  bayerische Sportler mit von der Partie, darunter auch die Radsportlerin Isabelle-Sophie Boberg vom GSV Landshut, welche an ihrem letzten Wettbewerb eine Bronzemedaille erringen konnte.

 

Für Isabelle-Sophie Boberg, welche bei den letzten Deaflympics mit 3 Silbermedaillen dekoriert wurde, und dem deutschen Radsportteam standen die Wettbewerbe unter keinem guten Stern, wenngleich Isabelle-Sophie Boberg im abschließenden Punkterennen eine Medaille erringen konnte.

 

Bereits im Auftaktwettbewerb, dem Sprint überraschte es, dass es nach der Zeitqualifikation in den anschliessenden KO-Wettbewerben nur ein Lauf bis zum Finallauf angesetzt wurde, was dem UCI-Reglement widerspricht. Hier unterlag Isabelle-Sophie Boberg im Achtelfinale knapp der Russin  Xenia Kalibina und belegte am Ende Platz 9.

 

In ihrem zweiten Einsatz, dem 70 km Straßenrennen präsentierte sich Isabelle-Sophie bestens in Form. Sie gehörte neben den Top-Favoritinen, der Russin Alisa Bondareva und der Italienerin Annalisa Frulli zu den aktivsten Fahrerinnen im Spitzenfeld auf dem leicht bergigem Rundkurs. Doch wurde Isabelle und die zwei genannten Fahrerinnen etwa drei Kilometer vor dem Ziel in einen Sturz verwickelt und verloren alle Chancen auf eine Medaille. Ein Glück jedenfalls dass die betroffenen Fahrerinnen keine schwerwiegenden Verletzungen erlitten.

 

Auch im einzigen Mountain Bike-Wettbewerb lief bei Isabelle-Sophie nichts zusammen. Sie schied hier vorzeitig aus.

 

Dann beim letzten Wettbewerb dem Punktefahren klappte es dann doch mit einer Medaille, für die amtierende Europameisterin Isabelle-Sophie in dieser Disziplin. Bei dem Wettbewerb über 40 km, wo 20 Wertungen ausgefahren wurden, war sie 11 Mal in den Punkewertungen präsent und gewann zudem die 4 Wertung. Am Ende war sie beste Europäerin hinter Correa Nava Ludy (Venezuela) und Xu Xiaowen (China) und gewann die Bronzemedaille.

 

Ohne die Änderung im Sprintmodus, wo statt "Best of Tre" nur ein Lauf durchgeführt wurde und ohne den Sturz beim Straßenrennen, wo gleich drei Medaillenkandidatinnen eliminiert wurden, hätte Isabelle-Sophie Boberg sicherlich zusätzliche Medaillen erringen können, welche durch die vorgenannten Umstände behindert wurden.

 

Man kann die Teilnahme von Isabelle auch unter dem Schlagwort "Pleite-Pech und Bronze" sehen

 

 

Aber so ist es halt im Sport. (Gottfried Paulus)

.

.

Quelle: Passauer Neue Presse 20.07.2017
Quelle: Passauer Neue Presse 20.07.2017

17.07.2017

Bericht in der Zeitschrift "Spiegel" zur Radrennbahn in Niederpöring

siehe nachstehenden Link:

http://www.spiegel.de/auto/fahrkultur/mit-dem-fahrrad-auf-einer-radrennbahn-in-niederpoering-bahn-frei-a-1157504.html

 

07.07.2017

 

Bayerns Gehörlosen-Sportler für Deaflympics bereit

 

Hochmotiviert sehen die Sportler des Bayerischen Gehörlosen-Verbandes ihren „23. Olympischen Sommerspielen“ entgegen. Die Deaflympics finden in diesem Jahr vom 18.07. bis 30.07.2017 in Samsun in der Türkei statt. Nachdem die bayerischen „Olympioniken“ 2013 in Sofia bei den 22. Deaflympics wesentlichen Anteil an den Erfolgen Deutschlands hatten, werden sie auch dieses Mal sehr gut vorbereitet und erfolgshungrig an den Start gehen.

 

Für das Sportevent Deaflympics  können sich taube Menschen, CI-Träger (Cochlea-Implantat) und Schwerhörigen mit einer Hörbehinderung ab 55 dB auf beiden Ohren qualifizieren und danach bei entsprechender sportlicher Leistung an den Spielen teilnehmen.

 

Die Gehörlosensportler sind stolz darauf Deutschland bei diesem weltweit beachteten Großereignis vertreten zu können. In Sofia waren 90 Nationen und über 2700 Athletinnen und Athleten am Start, neue Rekordzahlen werden erwartet.

 

Bayerische Sportler treten dabei in den Disziplinen Bowling, Fußball, Handball, Karate, Leichtathletik, Radsport, Sportschießen und Tennis an und erhoffen sich wieder ansprechende Ergebnisse. Das Bestreben geht dahin, wie bei den Spielen im Jahr 2013, eine Anzahl von Medaillen zu erringen. Die Konkurrenz, vor allem aus Russland, ist groß, aber mit bayerischer Hilfe will die deutsche Mannschaft nach dem 14. Platz in Sofia im Vorderfeld der Nationenwertung landen.

 

Die bayerischen Farben werden dabei vertreten durch Melanie Klinke und Daniel Duda, beide vom GSV München e.V.. Im Fußball geschieht dies durch Denis Jukovskiy vom GVIUS Ingolstadt e.V. sowie Robert Hofmann vom GSV Augsburg e.V.. Die Sportart Handball vertritt Alwin Ruf vom GSV München e.V.. Dr. Christoph Rieck wird versuchen in der Disziplin Karate auf dem Treppchen zu landen. In der Leichtathletik sind es Georgina Schneid, Nadine Brutscher und Christoph Bischlager, alle vom GSV München e.V., die an den Wettkämpfen teilnehmen.

 

Im Radsport wollen Isabelle Boberg (GSV Landshut e.V.), Kilian Deichsel (GSV Bayreuth e.V.) und Peter Hiltl (GSV München e.V.) alles daran setzen vordere Plätze zu belegen. Die größte Gruppe stellen die Sportschützen dar. Sabrina Eckert, Silke Fischer (beide GSV München e.V.) und Melanie Stabel (GSV Augsburg e.V.) bei den Frauen sowie Colin Müller (GSV München e.V.), Marco Baron (GSC Nürnberg e.V.), Thomas München (GSV Bamberg e.V.) und Werner Lackerbauer (GSV München e.V.) sind bestrebt in den Kampf um die vorderen Plätze einzugreifen. Last but not least wird Sebastian Schäffer vom GBF München e.V. sein Bestes in der Sportart Tennis geben um die bayerischen Farben hochzuhalten.

 

Die bayerischen Gehörlosensportler werden dabei von den besten Wünschen des Bayerischen Gehörlosen-Verbandes begleitet. Auch die Öffentlichkeit nimmt zunehmend wahr, zu welch großen Leistungen Gehörlose in den verschiedenen Disziplinen des Leistungssports fähig sind.

 

(Text: Michel Gerald Bauer)

Augsburger Radkurier Nr. 106 Juli-August 2017
AuRa4_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 712.1 KB

19.06.2017

 

„Deggendorf sucht den besten Radsprinter“

 

Im Rahmen der Abnahme zum Deutschen Sportabzeichen findet am Samstag, dem 24.06.2017, ab 9 Uhr ein 200-m-Radsprint (Einzelzeitfahren) mit fliegendem Start sowie ein 10-km bzw. 20-km-Radfahren statt.

Ausrichter: Ski & Bike Deggendorf und Laufverein Deggendorf 

Strecken:

·         Radsprint: stadtseitige Donau-Ufer-Promenade

·         10- bzw. 20-km-Radfahren: Start: beim Schöpfwerk Natternberg, Wendepunkte: Autobahnbrücke bei Mettenufer (10-km-  Strecke) bzw. Steinkirchen (20-km-Strecke)

Zeitplan:

·         09.00 Uhr: Startnummernausgabe beim jeweiligen Start

·         09.30 Uhr: Start Langstrecken

·         09.40 Uhr: Beginn des 200-m-Radsprints (Einzelzeitfahren)

Sprint-Wertung: 3 Versuche, der beste zählt.

Zeitnahme Sprint: Elektronisch mit Lichtschranken.

Rad-Arten: Es sind alle Fahrrad-Arten erlaubt, außer E-Bike.

Sicherheitshinweis: Helmpflicht

Haftung: Die Veranstalter übernehmen keinerlei Haftung.

Siegerehrung: 11.30 Uhr beim Kiosk an der Uferpromenade

Preise: Geldprämien (Gutscheine) für den/die zeitschnellsten Sprinter

Anmeldung: heinzburkhart@skiundbike.de oder walter-koerner@t-online.de

Startgeld: keines

 

Hinweis: Es wird empfohlen, für das Deutsche Sportabzeichen bereits am Freitagnachmittag ab 16 Uhr in der BPol-Kaserne die beiden anderen DSA-Disziplinen abzulegen. Prüfungsanforderungen unter www.sportabzeichen.de

.

.

Henri Uhlig beim Finallauf über 2000 m Verfolgung. Im Hintergrund Landesverbandstrainer Fritz Fischer
Henri Uhlig beim Finallauf über 2000 m Verfolgung. Im Hintergrund Landesverbandstrainer Fritz Fischer

13.06.2017

Niederbayerns Bahnradsportler sorgen bei der Deutschen für Furore

Mit insgesamt 5 deutschen Meistertiteln sorgten Henri Uhlig, Elias Edbauer und Timo Bichler, alles Nachwuchsfahrer des Radsportbezirks, für eine nie dagewesene Titelsammlung bei der diesjährigen Deutschen Bahnradmeisterschaft in Frankfurt an der Oder.

 

Der Auftakt am letzten Mittwoch begann schon sehr vielversprechend, als Henri Uhlig, den 18 Jahre alten Deutschen Rekord im Qualifikationsrennen in der Einer Verfolgung über 2000m auf 2:14.866  min stellte, nachdem er ein paar Tage zuvor auf seiner Heim Bahn im Isarradstadion Niederpöring schon in dieser Disziplin einen neuen Bahnrekord fuhr. Folgerichtig gewann er als Favorit seinen Finallauf dann auch. Er wurde Deutscher Meister in der Einer Verfolgung in der Jugend Klasse.

 

Damit aber nicht genug. Seine derzeit überragende Form liesen ihn und seine Betreuer, sowie die Landesverbandstrainer noch über die Titel bei der Mannschaftsverfolgung und beim Madison, beides Teamwettbewerbe für den Bayerischen Radsportverband, jubeln. (JS.)

 

 

 

Quelle: Passauer Neue Presse 01.06.2017
Quelle: Passauer Neue Presse 01.06.2017
v.Links: Steffen Uhlig (Stützpunkt-Trainer NP.), Henri Uhlig nach erfolgreicher Rekordfahrt und Josef Stöckl (Bezirksvorsitzender mit der alten Bestmarke aus dem Jahr 1982
v.Links: Steffen Uhlig (Stützpunkt-Trainer NP.), Henri Uhlig nach erfolgreicher Rekordfahrt und Josef Stöckl (Bezirksvorsitzender mit der alten Bestmarke aus dem Jahr 1982

29.05.2017

 

Henri Uhlig knackt 35 Jahre alten Bahnrekord

 

Nur einen Tag nach dem Gewinn der bayerischen Bergmeisterschaft am Dreisessel gelang dem Hagelstädter Henri Uhlig, der für den RSC Kelheim startet, ein weiterer Paukenschlag, mit der Verbesserung des Bahnrekords über 2000 Meter im Velodrom Niederpöring.

 

Immer mehr erobern einheimische Nachwuchsfahrer die "Besten Galerie" am Zielrichterturm, wo die Rekordmarken im wahrsten Sinne des Wortes „verewigt“ sind, stammen diese doch fast ausschließlich aus dem Jahre 1982, wo die Deutsche Nachwuchsmeisterschaft der  Bahn im Isarradstadion stattfand.

 

Nun ist mit Henri Uhlig, nach Elias Edbauer, ein zweites niederbayerisches Eigengewächs dort zu lesen, nachdem er die Marke von 2.25,05 auf 2.22,25 Min, und damit um 2,6 Sekunden verbesserte. Und dies so ganz nebenbei, quasi als Dreingabe zum vortäglichen Gewinn des bayerischen Bergmeisters.

 

Noch dazu ist der Henri ein Allrounder, der neben Bahn auch Straße und im Winter als Crosser im Gelände sehr erfolgreich als Titelsammler unterwegs ist. Wiederum ein Beweis, dass ein kompletter Radrennfahrer seine Grundausbildung auf der Bahn erhält.

Deshalb hat der Bayerische Radsportverband schon mittlerweile seit 5 Jahren in Niederpöring den Stützpunkt Ostbayern für Nachwuchsfahrer Straße/Bahn eingerichtet, wo an 6 bis 7 Freitagabenden im Jahr die Ausbildung unter Steffen Uhlig fachmännisch erfolgt.

 

Bleibt noch zu hoffen, dass die in letzter Zeit stagnierende Teilnehmerzahl wieder ansteigt und die Besten Galerie weitere neue Namen erhält. ( JS )

Quelle: Passauer Neue Presse 16.05.2017
Quelle: Passauer Neue Presse 16.05.2017

Zur Info:

 

Die Ostbayerische Meisterschaft Bahn findet am 04.Juni 2017

im Velodrom in Niederpöring statt.

 

Die Ostbayerische Meisterschaft Straße wird im Rahmen des Team-Baier Radsportfestivals in Buch am Erlbach am 11.Juni 2017 ausgefahren.

 

Um Beachtung wird gebeten!

.

 

Augsburger Radkurier Nr. 105 Mai-Juni 2017
AuRa3_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'008.0 KB

16.03.2017

 

Liebe Radsportfreunde,

 

Ergänzend zum Breitensportkalender des BDR wurden mit Datum vom 12.März nachstehende Permanente RTF des Radsportclubs Landshut e.V. genehmigt.

 

6178 - In die Hallertau

6179 - Quer durch Kröning

6180 - Rund um Landshut

6181 - Zwischen Isar und Vils

 

Die Eintragungsunterlagen und Streckenpläne liegen ab seit 16.März 2017 beim Startlokal - Gasthaus Proske in Ergolding, Weidenstraße auf.

 

Die Permanenten des RC Landshut sind auch Bestandsteil bei scan&bike

 

Um weiterleitung an die Radsportfreunde, welche sich am Radtourenfahren beteiligen wird gebeten.

 

 

gez. Gottfried Paulus

 

Radsportclub Landshut e.V.

Augsburger Radkurier Nr. 104 - März-April 2017
AuRa2_2017Z2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB
Augsburger Radkurier Nr. 103 - Januar-Februar 2017
AuRa1_2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 720.4 KB

08.11.2016

 

Vorab-Info

 

Am 26.November führt der Bayerische Radsportverband seine Termintagung in den Bereichen Straße/Bahn, MTB und RTF durch.

 

Bereits jetzt ist definitiv klar dass es in Niederbayern wieder einige Rennsportveranstaltungen in den verschiedensten Bereichen geben wird.

 

So auch der Landshuter Straßenpreis der Gehörlosen mit Jedermann-Rennen am 29.April in Ergolding bei Landshut und das Zeitfahren des RC Straubing in Pillnach welches als Bayerische Meisterschaft laufen wird.

 

Die Termine der Veranstaltungen werden vorab veröffentlicht, sobald sie nach der Termintagung bekannt sind.

 

Es wäre schön, wenn an den niederbayerischen Rennsportveranstaltung viele Radsportfreunde teilnehmen würden, sei es als Aktive, oder als Zuschauer, Supporters oder Mithelfer bei den Veranstaltungen. Das wünschen sich die Verantwortlichen der einzelnen Veranstalter. (GP.)

 

Augsburger Radkurier 102 - November/Dezember 2016
AuRa6_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Elias Edbauer und Bezirksvorsitzender Josef Stöckl nach dem geglückten Rekordversuch über die 500 Meter Distanz
Elias Edbauer und Bezirksvorsitzender Josef Stöckl nach dem geglückten Rekordversuch über die 500 Meter Distanz

10.10.2016

Coup d´essai, coup de maitre

(Übersetzt etwa. Geglückter Versuch)

 

Elias Edbauer verewigt sich in der Rekordliste des Niederpöringer Velodroms.

 

Es war vielleicht ein glücklicher Zustand, dass der Radsportbezirk Niederbayern seine Bezirksausschusssitzung in diesem Jahr statt Mitte November auf den 8.Oktober vorgezogen hat. Das war der Tatsache geschuldet, dass eine letzte Bahnveranstaltung kurzfristig angesetzt wurde, wobei dies auf Wunsch des aufstrebenden niederbayerischen Nachwuchsfahrers Elias Edbauers angesetzt wurde, welcher zwischenzeitlich im Nachwuchsleistungszentrum im saarländischen Kaiserslautern seine Karriere aufbaut.

Der Sprintstarke Elias nutzte die Gelegenheit bei einem Besuch in seiner Heimat um mit vielen seiner Rennfahrerkameraden ein Wiedersehen zu begehen und dabei auch seiner sportlichen Entwicklung entsprechend einen Versuch zu unternehmen, einen der Bahnrekorde auf dem Velodrom in Niederpöring zu knacken.

Dass der Niederbayerische Radsportverband die Gelegenheit nutzte, hier auch seine alljährliche Ausschuss-Sitzung abzuhalten war dem Ereignis angemessen, da hier die gesamte Vorstandsschaft präsent war (mit Ausnahme des Berichterstatters, welcher anderweitig einen Termin hatte.

Bei der Ausschuss-Sitzung wurden bereits Weichen für die kommende Saison  festgezurrt.

So finden im Jahr 2017 mehrere Bayerische Meisterschaften im MTB-und im Straßenbereich statt. Und auch die eine oder andere Rennveranstaltung, welche dieses Jahr durch Straßenbaumassnahmen oder extreme behördliche Auflagen nicht durchgeführt werden konnten, dürften wieder im Rennkalender stehen.

 

Und nun zu Elias-

 

Sich zu trauen eine Jahrzehntelange bestehende Bestzeit anzugreifen, und das von einem niederbayerischen Nachwuchsfahrer verdient aller höchsten Respekt.

Und dass der Elias die bestehende Bestmarke unterboten hat, dürfte wohl das Beste Ergebnis dieses Jahres für den Niederbayerischen Radsportverband sein.

Immerhin sorgt der niederbayerische Radsportverband unter Leitung seines Vorsitzenden Josef Stöckl dafür dass es viel Betrieb auf dem Niederpöringer Velodrom gibt und dass sicherlich der eine oder andere Teilnehmer sich in der Radsportscene profilieren wird.

Jedenfalls wird man sich den 8.Oktober 2016  in der Radsportscene merken, wo Elias Edbauer die 500 Meter in 33:80 Sekunden runterraste und den seit 1982 bestehenden Rekord von 34:67 Sekunden eliminierte.

Und man wird die weitere sportliche Entwicklung des neuen Rekordhalters Elias Edbauer aufmerksam verfolgen. Und wenn Elias bei Europameisterschaften, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen präsent sein dürfte, können wir uns freuen. (GP.)

 .

 

28.09.2016

Liebe Radsportfreunde,

am Tag der deutschen Einheit den 03. Oktober 2016 veranstaltet der SV Eintracht Berglern Abt. Radsport auch genannt RSA-Berglern sein alljährliches MTB Jedermann Rennen in Auerbach bei Wartenberg.
Zum vierten Mal veranstalten wir dieses Rennen und erfreuen uns jedes Jahr, den ein oder anderen Mountainbike Liebhaber mehr dazu zu gewinnen.

Gefahren wird auf einem Rundkurs von 4,6 km. Pro Runde werden 200 Höhenmeter absolviert. Die Strecke besteht aus 10 % Straße, 10 % Beton, 25 % Schotter und 55 % Waldweg.

Gestartet wird um 12:30 Uhr mit einem Team-Rennen. 3 Starter je Team, jeder Starter fährt 1 Runde, Teambildung vor Start möglich, 1 Gesamtzeit für das Team. Um 14 Uhr beginnt das Hauptrennen mit verschiedenen Klassen, von Lizenzfahrer bis Jugend sollte für jeden etwas dabei sein.

 

Veranstaltungsort:
Skisprungschanze Auerbach
85456 Wartenberg
Ortsende rechtsliegend (Beschilderung folgen)
http://www.ski-club-auerbach.de

Weitere Informationen zu dem Rennen findet Ihr auf unserer Webseite unter http://www.rsa-berglern.de/index.php/dauerbach-kopf/ausschreibung-mtb.html

Wir würden uns freuen, wenn Ihr dabei seid.

Bis dahin

 

Eure Jungs und Mädels von der

 

Radsportabteilung
des SV Eintracht Berglern
www.rsa-berglern.de

 

.

.

Augsburger Radkurier Nr. 101 - September/Oktober 2016
AuRa5_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 939.3 KB
Augsburger Radkurier Nr. 100 - Juli/August 2016
AuRa4_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.0 MB
Quelle: Landshuter Zeitung 16.06.2016
Quelle: Landshuter Zeitung 16.06.2016
Quelle: Passauer Neue Presse 13.05.2016
Quelle: Passauer Neue Presse 13.05.2016

.

.

Augsburger Radkurier Nr. 99 - Mai/Juni 2016
AuRa3_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 684.4 KB

14.03.2016 

Achtung wichtige Info an die Rennsportler!

Das im Terminkalender angemeldete Rennen in Massing am 25.Mai 2016

ist aus technischen Gründen abgesagt, da von der zuständigen Genehmigungsbehörde aus verkehrstechnischen Gründen keine Genehmigung erteilt wurde.

 

AuRa2_2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 755.1 KB

 25.01.2016

 

Deggenkolbs Trainingssturz und die Medien

 

Musste es soweit kommen, dass der Mailand-San Remo und der Paris-Robaix Sieger John Deggenkolb nach einer Trainingsfahrt mit Crash in die Medien getaktet wurde.

Von den deutschen Medien wird seit langem nicht mehr über den Radsport berichtet. Obwohl deutsche Radsportler  bei den derzeit laufenden Sechstagerennen, den Querfeldeinrennen und so eine führende Rolle spielen.

In der Zeit von November bis aktuell kann man in den deutschen Zeitungen vergeblich bzw. vereinzelt Infos zu Querfeldeinrennen finden.

In Belgien sind bei solchen Wettbewerben horrende Zuschauerzahlen  zu verzeichnen

Aber die deutschen Medien fokussieren sich nur noch auf  lukrative Sportarten. Zumeist auf Fussball, Im Winter dann auf die speziellen traditionellen Veranstaltungen, z.B. das Hahnenkamm Rennen und so.

Alle Veranstaltungen müssen sich allerdings dem Fernsehjoch unterordnen

Es stellt sich eigentlich die Frage. Hat das Fernsehen das Hahnenkamm-Rennen erfunden, oder die Tour de France und andere Sport-Großveranstaltungen.

Aber da die Veranstaltungen nun mal da sind und diese ein riesiges Publikum ansprechen

haben nun die Fernsehgewaltigen das sagen, wie es laufen soll.

Da gehen dann die Kleinen mit leeren Händen nach Hause.

Fussball, Fussball über alles

In der Winterzeit dann Skispringen, Biathlon , Langlauf, Bob , Skeleton , Schlitten undweiteres.

Die Frage ist hier nur:

Mehrere Jahre wurde die Doping-Problematik dem Radsport angehängt.

Jetzt ergeben sich Nachweise hinsichtlich  Korruption, Vertuschung, Betrug bei anderen Sportverbänden.

Sind da die Sünden der Radsportler eigentlich noch relevant.

Wenn einer eine Pille nimmt für vielleicht 10 € und dann 2 Jahre gesperrt wird. Ein Funktionär sich mit z.B Einhunderttausend Euro bestechen lässt. Ist das normal.

Wer die Geschichten der Tour de France aus der Gründerzeit intus hat, weiß dass der Sport niemals dopingfrei sein wird.

Jetzt gibt es verrückte Leute, welche extreme Leistungen machen wollen, welche an der Todesgrenze liegen. Niemand hindert diese. Ist das Normal- eher nicht!

 

Augsburger Radkurier Januar-Februar 2016
AuRa1_2016M.pdf
Adobe Acrobat Dokument 596.3 KB

.

.

 

Bayerische Rad-Cross Meisterschaften in Dachau am 28./29.11.2015 - Flyer
FlyerCC2015_11_13.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.7 MB
Augsburger Radkurier November-Dezember 2015
AuRa6_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 497.4 KB

.

.

.

15.09.2015

Niederbayerns Radsportsaison endet mit Zeitfahren im Vilstal


Über 120 Teilnehmer am Start – Aufwertung durch Deutsche Meisterschaft der Gehörlosen


Mit einem Einzelzeitfahren „Entlang der Vils“  zwischen Loizenkirchen und Frontenhausen im niederbayerischen Vilstal endete am Sonntag 13. September die Straßensaison der Radsportler im Bezirk Niederbayern. Der ausrichtende Radsportverein „Solidarität“ Dingolfing, welcher die Veranstaltung nun bereits zum 19 Mal durchführte, konnte bei besten äußeren Bedingungen über 120 Teilnehmer verzeichnen, welche sich in den verschiedenen Altersklassen beteiligten. Die Veranstaltung erhielt zudem eine Aufwertung, indem die Radsportler des Deutschen Gehörlosen Sportverbandes hier ihre Deutsche Meisterschaft im Zeitfahren durchführen konnten.


Eigentlich war vorgesehen, dass die Strecke Rund um den Vilstal Stausee führen sollte, wie in den Jahren zuvor. Doch auf Grund von Bauarbeiten entlang der Staumauer musste der Veranstalter eine andere Strecke finden, was auf der sogenannten Milchstraße ab Loizenkirchen gelang.


Das ist immerhin erfreulich, weil es doch schwierig ist Rennstrecken genehmigt zu bekommen, auch wenn es auf einer vorgesehenen Rundstrecke nur sehr wenig Verkehr gibt. Und der Veranstalter dann trotzdem eine komplette Sperrung machen muss.


Den Veranstalter freute es sicherlich, dass sich einige hochkarätige Spitzenfahrer  angemeldet haben, welche ihrer Favoritenrolle  ja auch gerecht wurden. So der mehrfache Bayerische Zeitfahrmeister Friedrich Meingast vom bayerischen Traditionsverein dem RC Herpersdorf, welcher den Wettbewerb der Eilite über 3 Runden in 32:13 Minuten mit einem Schnitt von 48,5 km/std. gewann.


Und auch den überaus erfolgreichen Nachwuchsfahrer Henri Uhlig (RSC Kelheim), welcher sich am Vortag in Kulmbach den Bayerischen Bergmeistertitel  in seiner  Klasse erkämpfte und in dieser Saison annähernd ein Dutzend Siegersträuße nach Hause bringen konnte- Die Blumenvasen dazu muss er aber von Papa und Mama besorgen lassen-oder ???


Die Veranstaltung war im Grunde eine Werbung für den Radsport, dass auch Veranstaltungen in einem bescheidenen Rahmen guten Zuspruch von den Radsportlern erhalten können, und erfolgreich durchgeführt werden können.


Es wäre wünschenswert, wenn sich mehr Vereine trauen, Rennsportveranstaltungen  wie sie der RSV Dingolfing macht auch zu organisieren.


Jedenfalls steht fest, dass die Veranstaltung auch im Jahr 2016 stattfinden wird und auch das Rundstrecken in Landshut-Ergolding (30.April)  wird wieder durchgeführt.


Wir freuen uns wenn wieder viele Teilnehmer am Start sind.


Gottfried Paulus

BRV Bezirk Niederbayern

Fachwart Öffentlichkeitsarbeit

Augsburger Radkurier Nr. 95 - September/Oktober 2015
AuRa5_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 725.0 KB
Augsburger Radkurier Nr. 94 - Juli/August 2015
AuRa4_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 571.4 KB
Bezirksmitteilungsblatt Schwaben - 10.06.2015
Mitteilungsblatt2015_19A.pdf
Adobe Acrobat Dokument 902.0 KB
09 Ankündigung DSA-Radeln. doc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 26.0 KB
Augsburger Radkurier 93 - Mai-Juni 2015
AuRa3_2015B.pdf
Adobe Acrobat Dokument 957.3 KB
John Degenkolbs Höllenritt am 12.04.2015 - Quelle: Münchner Merkur 14.04.2015
John Degenkolbs Höllenritt am 12.04.2015 - Quelle: Münchner Merkur 14.04.2015

16.03.2015

 

Frühjahrstreffen der Radsportler in Niederpöring

 

Am Sonntag (22.3.) führt der Radsportbezirk Niederbayern erneut sein schon zur Tradition gewordenes Frühjahrstreffen in Niederpöring durch. Unter Leitung des Straßen- und Bahnfachwarts Josef Stöckl werden die Radsportler eine ca. zweistündige Trainingsfahrt  (der Nachwuchs ca. 1-1,5 std.) absolvieren und im Anschluss daran die Vorbereitung und Einsätze der anstehenden Saison besprechen.

 

Eingeladen sind hierzu alle ambitionierten Radsportler des Bezirks des Bereichs Straße, Bahn, Mountain-Bike u.a.

 

Der Start erfolgt um 13 Uhr beim Radstadion in Niederpöring.

Es ist zu hoffen dass der Wettergott hier gnädig ist und mitspielt, damit an der Ausfahrt möglichst viele teilnehmen.

 

Bereits am Vormittag findet wie üblich der ordentliche Bezirkstag des Radsportbezirks Niederbayern im Vereinsheim des SV Niederpöring statt, wo die einzelnen Fachwarte (Straße/Bahn und Mountain-Bike, Radtourenfahren, Radball u.a.) Rechenschaft über den Verlauf der letztjährigen Saison abliefern werden, welcher in allen Bereichen mit geringen Abstrichen durchaus positiv ausfallen dürfte.

 

Und auch die Bezirksjugend führt vorher ihre Tagung durch, wo Bezirksjugendleiter Josef Alltmannshofer eine sicher erfreuliche Erfolgsbilanz präsentieren kann.

Daneben werden die erfolgreichen Nachwuchsfaher im Bereich Straße und Bahnsport geehrt, welche in der Saison bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaften insgesamt 42 Podestplätze erreichen konnten. Und auch im Mountain-Bike Sport des Nachwuchses werden  die Besten welche Spitzenplatzierungen erreichten mit Auszeichnungen bedacht. (GP)

 


Augsburger Radkurier Nr. 92 März-April 2015
AuRa2_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 608.9 KB



Hallo Freunde des Radsportes.


Wir laden Euch alle gerne zu unserem Rad Event hier nach Straßkirchen bei (Straubing) 2015 ein, es geht heuer wieder für zwei Familien die ein schwerkrankes Kind zuhause haben und wir alle als Radsportler können der zwei Familien ein wenig Unterstützen mit unsern Tun helfen!!

Warum helfen? Schaut mal auf unserer Homepage was die kleinen Mädchen u. die Familien alles aushalten müssen!! Kommt doch und Helft ihr werdet es nicht bereuen!

 

Der Ablauf bei der Fahrt ( 190km ) ist ungefähr wie bei der Bayernrundfahrt
mit Begleitmotorräder, BMW-Begleitfahrzeuge, Servicewagen, BRK, und ein Fahrzeug mit Blaulicht voraus!
Verpflegung bei der Fahrt und nach der Fahrt alles frei auch Freibier gibt´s!!!

Anbei die Einladung u. unsere Homepage mit Anmeldung!!
Aber schaut alle unter :                          

 

www.radl-treff.de/sternenfahrt/
 http://archiv.donautv.com/?search=Pfingstradfahrt

 

Teilnehmerlimit: 150 Personen

Organisator:  Ludwig Schiller, Radfreunde Straßkirchen

Veranstaltungsflyer zum Herunterladen
Sternenfahrt_2015[1].pdf
Adobe Acrobat Dokument 194.8 KB

Fotographische Impressionen von der Fahrt 2014

Zur Beachtung:

 

Im Jahr 2015 entfallen die beiden Permanenten RTF des RC Straubing.

Die übrigen Permanenten RTF in Niederbayern können wie gewohnt gefahren werden.

.

31.12.2014


Kurzinfo:


Mit Datum vom 31.Dezember 2014 wurde die Veranstaltung:

Landshuter Straßenpreis der Gehörlosen mit Jedermann Rennen (1.Etappe zum Ostbayerischen Jedermann Cup) vom Fachwart Rennsport des Bayerischen Radsportverbandes genehmigt.


Die Veranstaltung kann also stattfinden, sofern die örtliche zuständige Marktgemeinde Ergolding ebenfalls eine Genehmigung erteilt.


Endgültige Klarheit dürfte Mitte Februar gegeben sein.


Drücken wir die Daumen dass es mit der Genehmigung und der Durchführung klappt.

 

Gottfried Paulus


 

Augsburger Radkurier Nr. 91 - Januar-Februar 2015
AuRa1_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 574.6 KB

10.11.2014

 

Bayerische Radsportsaison 2015 wieder mit vielen Veranstaltungen

 

Am Sonntag 9.November trafen sich die Bayerischen Radsportvereine zur Termintagung erstmals in Lenting. Im Vorfeld dieser Tagung hatte der BRV Vizepräsident Rennsport Peter Bohmann gute Vorarbeit geleistet, so dass im Jahr 2015 nur wenige Terminüberschneidungen zu verzeichnen und abzuklären waren.

 

Höhepunkte im Bayerischen Radsportgeschehen sind naturgemäß die Bayerischen Meisterschaften welche z.B. im Straßen Einer in Werneck stattfinden und daneben auch die vielen traditionellen Straßen- und Rundstreckenrennen sowie die vielen örtlichen Kriteriums Rennen. Nicht zu vergessen die große Anzahl länderübergreifenden  Mountain Bike Veranstaltungen um den niederbayerischen Sparkassen MTB Cup.

 

Daneben dürfen die bayerischen Radsportfreunde auch wieder die Bayern-Rundfahrt miterleben, die 2015 in Regensburg startet und in Nürnberg endet.

 

Und auch im Bezirk Niederbayern wird sich im Radsport auch im Jahr 2015 wieder einiges bewegen, zumal seit 2014 in Niederpöring der Stützpunkt Ostbayern des BRV installiert ist und von den Nachwuchsfahrern gut angenommen wird. Termine siehe hierzu unter Bahnsport.

 

Jedenfalls beginnt die niederbayerische Straßen-Radsportsaison im Jahr 2015 am 25.April mit dem Rundstreckenrennen „Rund um den Plattenäcker“ in Ergolding, Den Bayerischen Radsportauftakt  markiert wie immer der traditionelle Schwarzbräu Straßenpreis in Zusmarshausen am 29.März. Eine Woche zuvor, am 22.3.2015 findet der Verbandstag des Radsportbezirks Niederbayern mit dem traditionellen Anradeln im Velodrom Niederpöring statt.

 

Im Rahmen der Termintagung des Bayerischen Radsportverbandes – Rennsport – am 9.November wurden die Termine für das Sportjahr 2015 festgezurrt. Insgesamt stehen an die 70 Veranstaltungen in Bayern an, wovon knapp 14 Veranstaltungen von niederbayerischen Vereinen angemeldet wurden.

 

Der zuständige BRV Vizepräsident für Rennsport Peter Bohmann und die Fachwarte für Straße/Bahn Kurt Lallinger, sowie Oliver Neumüller für MTB  dürften erfreut und zufrieden sein, dass es auch im Jahr 2015 wieder zahlreiche Rennsportveranstaltungen geben wird. Und es freut sich sicher auch dass es sich viele Vereine trotzt der stringenten Auflagen nicht nehmen lassen ihre traditionellen Veranstaltungen weiterhin durchführen.

 

Eigentlich stehen die Zeichen für Berichterstattungen im Radsport  wieder gut, dies ist begrüßenswert, jedoch scheinen Radsportvereine Hemmnisse zu haben diese Möglichkeit zu nutzen um vermehrt Rennveranstaltungen zu organisieren.

 

Es gibt seit diesem Jahr einen neuen Leitfaden für die Durchführung und Organisationen von Radsportveranstaltungen. Dieser Leitfaden soll den Interessierten Vereinen die Organisation und die Durchführung von Rennsportveranstaltungen erleichtern und auch das Genehmigungsverfahren transparenter machen.

 

Wenn wir nun lesen müssen, dass der Sport „Curling“ von der Sportförderung gestrichen wird

Wo wir von den Wettkämpfen dieses Sports praktisch nichts in den Medien lesen, sollten wir Radsportler uns nun verpflichtet fühlen unseren Sport wieder verstärkt in den Medien zu präsentieren.

Das meinen…

 

Gottfried Paulus/ Josef Stöckl

Augsburger Radkurier Nr. 6 November-Dezember 2014
AuRa6_2014F.pdf
Adobe Acrobat Dokument 886.4 KB
InfoflyerEröffnungRadbrücke11-10-2014.pd
Adobe Acrobat Dokument 274.6 KB
140929StaffellaufbeiBrückeneröffnung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.7 KB
Ausgabe Nr. 89 - September/Oktober 2014
AuRa5_2014F.pdf
Adobe Acrobat Dokument 568.4 KB
Ausgabe Nr. 88 - Juli/August 2014
AuRa4_2014F.pdf
Adobe Acrobat Dokument 519.0 KB
Ausgabe Nr. 87 - Mai/Juni 2014
AuRa3_2014F.pdf
Adobe Acrobat Dokument 740.4 KB

.

.

Radwege2014BY2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 137.0 KB

.

.

Augsburger Radkurier Nr. 86

Ausgabe März-April 2014

 

AuRa2_2014F.pdf
Adobe Acrobat Dokument 650.4 KB

.

.

Impressionen von der Fahrt 2013.