09.05.2018

70 Jahre Bahnrennen in Niederpöring

 

(JS) Genauso lange wie der örtliche Verein SV  Niederpöring/Tabertshausen besteht, gibt es auch schon Radrennen im Isarradstadion. Zunächst auf einer Sandbahn, seit mehr als 40 Jahre auf der Betonpiste, die dank intensiver Pflege nach wie vor die Anforderungen eines Velodroms gemäß den UCI Richtlinien erfüllt.

 

Auch heuer findet am Pfingstsonntag 20.Mai wieder das traditionelle Bahnrennen zu Ehren des legendären Bahnchefs Sepp Stöger statt, der 2010 verstarb. Sein Vermächtnis weiter zu führen, ist den Nachfolgern eine Herzenzangelegenheit. Und zwar in erster Linie, die Förderung des Nachwuchses im Radsport. Deshalb ist auch heuer die Austragung der Bayerischen Bahnmeisterschaft in den Klassen U11 und U13 ab 12.00 Uhr auf dem Programm. Dazu kommen noch die Nachwuchsklassen U15 und U17 zu ihren Omniums Meisterschaften um den Großen Preis von Autohaus Salmannnsberger und Zweirad Würdinger.

 

Etwa 2 Wochen später, am Samstag, den 2. Juni findet dann die Bayerische Derny Meisterschaft der Jugend, Junioren und Elite Fahrer  an gleicher Stelle statt. Ein Novum, denn bisher wurde diese in mehreren Läufen ausgefahren. Hinter knatternden Maschinen mit bis zu 55 km/h durch die Steilkurven zu donnern ist für die Radler als auch die Zuschauer ein prickelndes Erlebnis. Spannende Positionskämpfe sind dabei zu beobachten, haben doch das Zusammenspiel von Steherfahrer und Radsportler immer eine gewisse Brisanz, denn ist der Windschatten einmal verloren, muss der Anschluss erst wieder sehr kraftaufwändig hergestellt werden. Ein schmaler Balanceakt allemal.

 

Um das zu üben, denn Steherrennen gibt es leider äußerst selten, findet bereits am Pfingstsonntag ein Einlagerennen statt. Hier können Pilot und Radfahrer ihr Teamwork vorab schon mal optimieren. Apropos optimieren: Regelmäßig finden freitags abends Trainings Veranstaltungen statt, wo die etablierten Rennfahrer aus ganz Ostbayern an ihrer Form feilen, so auch Henri Uhlig vom RSC Kelheim, der übrigens im Moment die U19 Bundesliga Wertung anführt und auch das grüne Sprintertrikot trägt. Ein hoffnungsvolles Talent, das es noch zu was bringen kann. 

 

 

Bleibt noch die Hoffnung, dass es der Wettergott, wie meistens all die Jahre, wieder gut mit den Radlern meint und keinen Regen schickt.