25.06.2013

 

Zufriedene Gesichter bei den Bayerischen Bahnmeisterschaften

 

Im „Velodrom“ Niederpöring setzten sich die Favoriten durch

 

Über 70 Starter bei den Bayerischen Meisterschaften auf der Bahn, welche vom 21. bis 23.Juni 2013 auf der Radrennbahn in Niederpöring durchgeführt wurden, hat man längere Zeit nicht mehr erlebt. Bei optimalen äußeren Bedingungen waren exakt 29 Einzeltitel zu vergeben. Hinzu kamen weitere drei Mannschaftswettbewerbe und die Gesamtwertungen, auch als Omnium bezeichnet, die sich jeweils aus 5 bis 6 Einzelwettbewerbe zusammen setzten.

 

Das ganze begann Freitags Nachmittag mit den Nachwuchsklassen der Schüler und Jugendlichen, im Fachjargon auch U 15 und U17 genannt. Besonders erwähnenswert ist, dass in der Klasse U15 insgesamt 20 Buben und auch 3 Mädchen an den Start gingen und damit zahlenmäßig das weitaus stärkste Fahrerfeld bildete. Hier wirkt sich die ausgezeichnete Nachwuchsarbeit im Bayerischen Radsportverband schon aus. Dominik Uhlig von den e-racers Augsburg, übrigens 3. bei den Deutschen Meisterschaften im Straßenfahren, sicherte sich 4 Einzeltitel und hatte somit in der Gesamtwertung eindeutig die Nase vorne. Ach bei den U17 setzte sich überlegen der Favorit Patrick Haller von RSC Ingolstadt in 5 Rennen durch und hat somit das Omnium souverän gewonnen.

 

Am Samstag griffen dann die Junioren, die Juniorinnen und die Elite der Männer in das Geschehen ein. Besonders bei den U19, war bei den Jungs mit den Team Auto Eder und bei den Mädels mit Team Mangertseder Bayern die Eliten dieser Klassen komplett am Start und zeigten souveräne Auftritte. Sowohl Manuel Porzner von der RSG Ansbach, als auch Anna Knauer vom Rottaler Radsportverein bewiesen ihre Klasse und gewannen überlegen jeweils ihre Gesamtwertungen. Anna Knauer, als Deutsche Meisterin im Straßenrennen vor kurzem mit dem entsprechenden Trikot dekoriert, sogar alle möglichen Einzel- und auch den Mannschaftstitel im Teamsprint. Hier scheint ein Talent heranzureifen, wie wir es schon lange nicht mehr hatten.

 

Nicht ganz so erfreulich waren die Starterzahlen bei den Männern. Bei maximal 9 Fahrern hat man aus der Vergangenheit schon andere Felder in Erinnerung. Woran das liegt, ist schwer zu sagen. Umso erfreulicher ist, dass von den möglichen 6 Einzeltiteln 5 an Fahrer aus Niederbayerischen Vereinen gewonnen wurden, zudem das Omnium und die Mannschaftstitel im Teamsprint und in der 4000 Meter Mannschaftsverfolgung. Benjamin Stauder vom Team Baier Landshut war hier am erfolgreichsten und kann sich 5-facher Bayerischer Meister nennen.

 

Am frühen Nachmittag ging dann sonntags die gut organisierte Veranstaltung, für den Radsportbezirk Niederbayern, welcher die Gesamtverantwortung hatte, ohne Stürze und Petrus sei Dank, ohne eine einzige Regenunterbrechung zu Ende. Niederpöring und hier speziell das Isarradstadion zeigten sich wieder einmal von ihrer besten Seite, nicht umsonst zieht es die Trainer des Bayerischen Radsportverbands mit ihren Schützlingen zu den Lehrgängen und Trainings immer wieder nach Niederbayern. (Josef Stöckl)

.

.

21032013AlleErgebnisseEinzel+Mannschaft+
Adobe Acrobat Dokument 148.8 KB

Nachstehende Bildergalerie zeigt die Gruppe der U15 Fahrer bei ihren Wettbewerben.

Alle Bilder von B. Uhlig

16.06.2013

Bayerische Bahnmeisterschaft heuer wieder in Niederpöring

 

Vom 21. bis 23. Juni kämpfen Bayerns Bahn-Radsportler im Isarradstadion in 30 Entscheidungen um neue Titelträger

 

Turnusmäßig alle drei Jahre werden die Bayerischen Meisterschaften im Bahnradsport an den Niederbayerischen Radsportverband vergeben, der die Ausrichtung mit Unterstützung durch den SV Niederpöring/Tabertshausen im tradidtionsreichen Isarradstadion in Niederpöring durchführen wird.

Der Niederpöringer „Nudeltopf“ ist eine der wenigen noch erhaltenen Radrennbahnen in Bayern und obwohl doch sanierungsbedürftigt finden hier nach wie vor monatliche Rennsportveranstaltungen statt, welche zumeist von Interessierten Nachwuchsfahrern genutzt werden, welche sich im Radsportmetier orientieren möchte. Und der eine oder andere dieser teilnehmer dürfte sich in späteren Jahren sicherlich zu einem erfolgreichen Fahrer entwickeln.

 

Durch die gute Infrastruktur der gesamten Sportanlage in Niederpöring sowie die ausgezeichnete Pflege der Radrennbahn selbst kommen die Trainer und Sportler des Bayerischen Radsportverbands immer wieder gerne nach Niederbayern, um die verschiedensten Lehrgänge, Trainingsmaßnahmen und vor allen Dingen Rennen hier durchzuführen.

 

Die gute Verkehrsanbindung und die ausgezeichneten und günstigen Übernachtungsmöglichkeiten in Mamming und Moos tragen ein Übriges dazu bei, dass sich die Radler hier wohlfühlen können.

 

Start der diesjährigen Bayerischen Bahnmeisterschaft ist Freitag, der 21. Juni ab 15.00 Uhr mit den Nachwuchsklassen U 15 und U17 mit verschieden Qualifikationen und auch Entscheidungen im Scratch, Sprint und Ausscheidung.

 

Am Samstag als auch am Sonntag starten die Wettbewerbe um die Bayerischen Meisterschaften dann jeweils ab 9.00 Uhr in dann insgesamt etwa 34 Rennen, wobei alle Disziplinen angeboten werden, aber man von Haus aus nicht genau sagen kann, ob z. B. die Teamsprints oder die Mannschaftsverfolgungen genügend Starter hat, da diese Rennen doch sehr schwierig zu fahren sind und gezieltes Training vorher notwendig ist.

 

Damit findet im Isarradstadion nach dem traditionellen Pfingstrennen ein weiteres Highlights statt, das neben den abends Trainings, die an jeden 1. Freitag in den Sommermonaten durchgeführt werden mit Sicherheit hervorsticht. Bleibt nur zu hoffen, dass auch diesmal wieder, ähnlich wie am Pfingstsonntag das Wetter hält, wenigstens solange die Rennen laufen. (Jürgen Tauer/Josef Stöckl).